3+1=3 1/2

2010/08/20

denn bis aus der 3 1/2 so eine richtige 4 wird dauert es doch noch ein paar monate…ich muss mich immer wieder erinnern das wir nächstes jahr wirklich zu viert sein werden, den diese zweite schwangerschaft fühlt sich so komplett anders an als die erste…einfach entspannt. wir freuen uns auf das neue abenteuer…

ich genieße das herbstliche wetter und fühle mich zur zeit glücklich und sehr müde…

und die sonne haben wir uns einfach ins haus geholt, das kind hat im blumenladen eine rose geschenkt bekommen und sie tapfer durch wind und regen nach nach hause transportiert, ich bin immer sehr dankbar wenn ich sehe das mein kind auch mit solchen kleinen dingen noch glücklich zu machen ist und hoffe immer sehr das er sich dies noch lange bewahrt.

und heute morgen gefunden, eine paprikablume gefunden in unserer gemüsekiste, gebracht vom müsemann…das fehlende G und andere noch verschwundene buchstaben sucht das kind jetzt zweimal die woche und zuhause blubbern jetzt wir mit strohhalmen, kauen kaugummi, machen zungenübungen, pusten watte, federn und murmeln durch die gegend….

meine musik heute, ich liebe diese live version

zwei tage sommer…

2010/06/07

sommergefühl, sonnengeruch im haar, eis in der hand,

das deutsche museum erkundet, minigolf gespielt, in der sonne gesessen und einfach familienzeit genoßen

mein zwei tage sommersoundtrack:  klee, the hellacopters, jason mraz

how to teach kids to be makers

via www.boingboing.net

2010/04/28

heute vormittag bepackt mit einkaufstüte und zwei schon leicht angetauten eispackungen haben wir im park zielstrebig ein schattiges plätzchen angesteuert und in dem moment wo wir uns gesetzt haben, war er weg der schatten. ich habe ernsthaft an mir gezweifelt, bis ich kapiert habe das der schatten von einem großen kran kam der sich die ganze zeit bewegt hat. also saßen wir mal im schatten mal in der sonne und haben unser eis genossen. flugzeuge beobachtet die ihre spur am himmel hinterlassen haben, im sand gemalt, ameisen beobachtet und in die sonne geblinzelt.

und an den erdbeeren konnte ich einfach nicht vorbei gehen…

auf dem rückweg mußten wir dann noch über die auf einem hundehaufen sitzenden fliegen fachsimpeln das war ganz wunderbar…ja, ja kinder lassen eine die welt wieder mit kinderaugen wahrnehmen auch das was man vielleicht lieber ignoriert hätte…

selbstkontrolle

2010/04/26

heute beim mittagessen war ich sehr stolz auf mich, kurzzeitig war ich in der sehr großen versuchung mir die ketchupflasche zu schnappen das fenster zu öffnen und sie hinaus zuwerfen. da dies pädagogisch nicht besonders sinnvoll ist habe ich mich kurz über die vorstellung gefreut und dann mit meinem sohn eine sachliche diskussion über die verwendung von ketchup geführt. jedenfalls in meiner rosaroten vorstellungswelt. eigentlich hat mir das kind lautstark zu verstehen gegeben das er sich am liebsten nur von ketchup ernähren würde….ich habe auch gar kein proplem mit ketchup, oder süßigkeiten oder was es noch alles leckeres gibt. wenn es nach dem kind gibt es noch vor dem frühstück muffins oder schokolade und diese diskussionen darum machen mich verrückt. der versuch sich eine wochenration selber einzuteilen scheitert daran das die wochenration zu einer tagesration wird, ich kenne den marshmellowtest….ich weiß die selbstkontrolle ist einfach noch nicht da. ich muss zugeben da tue ich mich ja als erwachsener schon schwer…da wäre es wieder das müttermatra..das ist alles nur eine phase, das ist alles nur eine phase, das ist alles nur eine phase….

alte muster

2010/04/22

ich habe in den letzten wochen feststellen müssen wie verdammt schwer es doch ist alte muster zu verändern. seit dem der kleine mann immer mehr die welt erobert und sie zu seiner macht, weiß was er will und immer selbständiger wird bin ich immer öfter an meine erzieherischen grenzen gestoßen. ich finde es so wundervoll diesem inneren wachsen zu zusehen, oft auch mal die wehmut zu spüren die sich einstellt je selbständiger das kind wird während es auf den vierte geburtstag zugeht. ich will das genießen, den alltag genießen und hinter dem stehen wie ich mit meinem sohn umgehen. aber zurück zum eigentlichen thema, ich bin immer mehr in die „wenn du jetzt nicht zähneputzt gibt es keinen sandmann“ erziehung gerutscht und ich fand es furchtbar, nutzlos und einfach blöd. was will ich denn meinem kind damit vermitteln bzw. was vermittel ich ihm dadurch? und was ist wenn es 10, 12, 16 ist….also alte erziehungsmuster rausschmeißen, tief durchatmen und genießen wie gut sich die entscheidung anfühlt. ruhiger ist es nicht geworden, hier fliegen trotzdem mal die fetzen, ich bin genervt und wütend genaus so wie das kind, aber der umgang ist ein anderer geworden, ich spreche mit meinem sohn über unsere probleme und wir suchen nach lösungen die für uns alle gut sind, es ist faszinierend für mich zu sehen wie wenig ich meinem kind zugetraut habe und wie gut es im lösungen suchen und finden ist. ich drohe nicht mehr, ich mache deutlich wie es mir geht und habe gemerkt wie selten mein kind eigentlich meine echten gefühle mitbekommen hat weil ich sie kaum ausgesprochen habe und wie sehr es darauf eingeht wenn ich ehrlich zu im bin. ich höre ihm anders zu, versuche mich im einfach mal die klappe halten und mein kind nicht mit klugen ratschlägen, meinungen und verhaltensratschlägen zu bombadieren. die dinge lösen sich auch so und wenn es meine meinung und unterstützung will dann lässt es mich das spüren…wir sind noch in der übungsphase aber wie ich finde auf einem richtig guten weg…